Zum Hauptinhalt springen
 

Kunden ein optimales Einkaufserlebnis im Geschäft bieten

Smartphone am POS: Chancen für den Handel

Hitachi Solutions > Blog > 2019 > 03 > Smartphone am POS: Chancen für den Handel

Das Smartphone gehört beim Shoppen einfach dazu. Verbraucher vergleichen am Point of Sale (POS) Preise, rufen Produktinformationen ab und sammeln Coupons. Für Händler eine große Chance – wenn sie das Einkaufserlebnis ihrer Kunden mit dem Smartphone am POS optimieren.

Die meisten Verbraucher nutzen das Smartphone am POS

Nach einer Studie der Unternehmensberatung Capgemini haben sich 82 Prozent der Smartphone-Nutzer schon einmal vor einem Kauf per Handy informiert. Beim Shoppen in einem Geschäft haben bereits 56 Prozent ihr Smartphone am POS benutzt, in der tatsächlichen Kaufphase 40 Prozent.

Wofür die Kunden das Smartphone am POS einsetzen

  • Vor dem Kauf schauen Kunden auf ihrem Smartphone, wo sie den POS finden und wann das Geschäft geöffnet hat. Hier gibt es bereits die Chance, Kunden auf spezielle Aktionen hinzuweisen oder ein Beratungsgespräch zu vereinbaren.
  • Kunden fotografieren die Produkte und rufen Produktinformationen ab. Oftmals verzichten sie sogar auf persönliche Beratung, verlassen sich stattdessen auf Bewertungen im Netz.
  • Viele Kunden vergleichen direkt im Laden die Preise. Sind Onlineanbieter günstiger, ist der Kunde schnell verloren. Gerade in der Modebranche kommt es zum (vom Handel gefürchteten) Verhalten „Try offline, buy online“.

Händler sollten in der Nutzung des Smartphones am POS eine Chance und keine Bedrohung sehen und die Initiative ergreifen.

Kunden-Ansprache über das Smartphone

Für den Handel liegt hier ein großes Potenzial: Ein Einzelhändler oder Einkaufszentrum kann Kunden, die auf Shoppingtour sind, gezielt erreichen. Allerdings ist der Handel hier noch auf der Suche nach der passenden Strategie: Der Kunde kann direkt über eine eigens für das Geschäft entwickelte POS-App angesprochen werden. Zurzeit ist der Einsatz solcher Apps für die gezielte Kundenansprache noch die Ausnahme.

Die existierenden POS-Apps setzen auf unterschiedliche Technikstandards. Welche Lösung sich durchsetzen wird, ist noch offen. Als besonders vielversprechend gilt die Funktechnologie NFC. Bei der Near Field Communication kommunizieren Geräte per Funk auf kurze Entfernung und können dabei Zahlungsvorgänge abbilden. NFC ermöglicht neben dem Bezahlen mit dem Smartphone am POS weitere Anwendungen, etwa die Indoor-Navigation, die den Kunden im Geschäft zu den gesuchten Produkten führt.

Weitere Beispiele, wie sich eine POS-App im Handel einsetzen lässt:

  • Sammeln von Aktionspunkten
  • Digitaler Parkschein für Parkhäuser
  • Produktberatung
  • Standortbasierte Push-Nachrichten
  • Bezahlen im Geschäft

Eine Hürde gilt es dabei zu überwinden: Der Händler muss seine Zielgruppe von der POS-App überzeugen – schließlich sollen die Kunden die App herunterladen, installieren und dann auch mit dem Smartphone am POS benutzen.

Sie möchten mehr zum Smart Store und wie Sie Ihren Kunden ein rundum vernetztes Einkaufserlebnis bieten können, erfahren? 

Kontaktieren Sie uns

*

Marco Rey y Sander

Marco Rey y Sander arbeitet als Retail Experte für die Hitachi Solutions Germany GmbH. Seine Erfahrung sammelte er in den letzten 22 Jahren im ERP-Bereich, wovon er seit 12 Jahren im Microsoft Dynamics Umfeld tätig ist. Er unterstützt Unternehmen mit seinem fundierten Wissen im Rahmen von klassischen ERP- sowie weiteren Business Solutions Projekten (beispielsweise PowerApps, Power BI, Flow). Dabei fokussiert er sich darauf, Kunden zu verstehen und deren Herausforderungen kennenzulernen, um sie mit einer passenden Lösung glücklich zu machen.

*

Author Spotlight

Marco Rey y Sander

Marco Rey y Sander arbeitet als Retail Experte für die Hitachi Solutions Germany GmbH. Seine Erfahrung sammelte er in den letzten 22 Jahren im ERP-Bereich, wovon er seit 12 Jahren im Microsoft Dynamics Umfeld tätig ist. Er unterstützt Unternehmen mit seinem fundierten Wissen im Rahmen von klassischen ERP- sowie weiteren Business Solutions Projekten (beispielsweise PowerApps, Power BI, Flow). Dabei fokussiert er sich darauf, Kunden zu verstehen und deren Herausforderungen kennenzulernen, um sie mit einer passenden Lösung glücklich zu machen.

Entschuldigen Sie bitte, etwas ist beim Übermitteln Ihrer Daten schiefgegangen.

Vielen Dank für Ihre Anfrage.

Icon