Zum Hauptinhalt springen

Hack-A-Thon

Eine App, sieben Leute und ein gemeinsames Ziel: Mit IT einen Beitrag zum Klimaschutz leisten!

Klimaschutz gegen Klimawandel, Rettung der Weltmeere, Reduktion von Treibhausgasen, Plastikmüll, Müllfluten nach Hochwässern…Die Liste an Schlagwörtern, die wir in Verbindung mit Umweltschutz bringen lässt sich beliebig verlängern. Richtig in den Vordergrund gelangte das Thema auch erst durch die Fridays for Future Aktionen. Doch jeder kann einen Beitrag dazu leisten, kleinere und auch größere.

Ich selbst bin Mitglied in verschiedenen NGOs, doch an nichts hängt mein Herz so sehr, wie an der Rettung der Ozeane. Daher habe mich vor einiger Zeit auch dazu entschlossen, einen Beitrag zu leisten – nicht nur durch Spenden. Sondern auch durch aktive Tätigkeiten, wie zum Beispiel ein Hack4Good.

Doch ein essentieller Punkt blieb bis heute offen:

Wie kann die IT aktiv den Naturschutz unterstützen?

Mit der TDGi formte sich 2019 eine Microsoft Dynamics Community mit mehr als 3.000 Nutzer auf globaler Basis, angetrieben durch Kollegen von der Hitachi Solutions United Kingdom.
Am 07. September 2019 findet ein globaler Hack-A-Thon der Community statt und dank meinem Kollegen Ehsan Amini, der das Team in Deutschland aufbaut, werden wir teilnehmen. Fragt sich nur noch, mit welchem Thema wir als IT-Spezialisten beitragen können?

Während des Events werden zwei Bereiche kombiniert: Ein Marathon und das Hacken, wobei man den negativen Gedanken bei Hacken abschaffen möchte. Denn dies ist ein Hackathon for Good: Ziel ist es, zu einem Thema innerhalb eines definierten Zeitrahmens eine App zu entwickeln. Das diesmalige Thema lautet „Education“.

In einem kurzen, aber zielgerichteten Kreativ-Prozess formten wir die Idee, die einen kleinen Beitrag zum Klimaschutz bringen kann:

Wir teilen Wissen über Umweltverschmutzung, globale Auswirkungen von Plastikmüll oder Treibhausgasen und bringen all das Wissen verschiedener NGOs in ein Wissensportal.
Informieren alleine ist wichtig, doch wollen wir die App-Nutzer auch befähigen, verschmutzte Naturbereiche melden zu können und damit bei den NGOs eine „Beach-Clean-Up“ Aktion zu triggern: Sprich eine Benachrichtigung mitsamt GPS Koordinaten via einer Map Integration. User stellen damit sicher, dass eine mögliche Aufträum-Aktion eingeleitet werden kann. Im Anschluss kann die NGO Informationen über den Clean-Up verfassen und wiederum bereitstellen.

Unsere Basis ist die Plattform für Power Apps und sowie Microsoft Dynamics 365 Customer Engagement – doch eine detaillierte Architektur blogge ich zu einem späteren Zeitpunkt.

Mit dem Thema formte sich innerhalb weniger Stunden auch unser Team-Name: BeachBoys – die Begleitmusik für unsere Liveübertragung beim Hack-A-Thon ist somit auch entschieden.

Was gilt es über einen Hack-A-Thon zu wissen?

Ein Hack-A-Thon Team benötigt verschiedene Skills, um erfolgreich zu sein:

Zum einen eine kreative Ideen-Ader. Einen Projektleiter, der alles plant und zusammenhält. Eine Legende im UI / UX Design, denn die App soll ja auch benutzerfreundlich und leicht zu bedienen sein. Dazu noch Builder Fähigkeiten, sprich einen Experten, der sich mit Technik auskennt und zwar von Systemlandschaften bis hin zum Coden. Und zu guter Letzt, jemand der eine Geschichte erzählt und alles präsentiert.

Wir haben all diese Skills in unserer Firma und leisten in unserer Freizeit einen Beitrag zum Klimaschutz, unterstützt von Hitachi Solutions. In diesem Blog bekommen Sie ein wöchentliches Update geben, wie wir unsere App realisieren und wer im Team mitarbeitet.

Erhalten Sie hier mehr Informationen zur Microsoft Community TDGi und dem Hack-A-Thon selbst.

Sie haben Fragen? 

Kontaktieren Sie uns

*

Sebastian Zack

*

Autor im Blickpunkt

Sebastian Zack