Zum Hauptinhalt springen
 

Power Platform

Im digitalen Zeitalter ermöglicht die Power Platform Datendemokratisierung

*

Hitachi Solutions > Blog > 2021 > 04 > Im digitalen Zeitalter ermöglicht die Power Platform Datendemokratisierung

Möchten auch Sie prüfen, ob sich eine Investition in die Microsoft Power Platform für Sie lohnt?
Erfahren Sie jetzt mehr über diese innovative Anwendungssuite.

Zunächst: Was ist die Power Platform?

Die Microsoft Power Platform besteht aus vier beeindruckenden Komponenten: Power BI als Business-Intelligence-Lösung, Power Apps zur Erstellung von Geschäftsanwendungen, Power Automate zur Automatisierung von Prozessen und Abläufen und Power Virtual Agents zu Erstellung von virtuellen Assistenten wie Chatbots.

imageb4gz.pngPower BI 

Die Power BI von Microsoft ist eine Cloud-basierte Analyselösung, mit der Unternehmen „nicht verbundene Datenquellen in kohärente, visuell ansprechende und interaktiv nutzbare Insights umwandeln können. Mit Power BI können Nutzer Daten aus mehreren Quellen extrahieren – zum Beispiel aus einer Excel-Tabelle oder von einer Datenbank – und sie für Reports einsetzen, die eine 360-Grad-Perspektive auf Unternehmensaktivitäten bieten.

Details zur Power BI

imagepz846.png

image3rbd.png Power Apps

Der Low-Code-Ansatz bei den Power Apps demokratisiert die Softwareentwicklung enorm. Anstatt Code zu programmieren, können Power-Apps-User ihre Anwendungen mit Low-Code viel schneller und komfortabler erstellen, indem sie erforderliche App-Komponenten einfach per Drag-and-Drop in eine Art Leinwand ziehen. Es gibt zwei App-Formate: Canvas-Apps und modellgesteuerte Apps.

Details zu Power Apps


imagey3rv.png

image7cj6.png

Bei Canvas-Apps kann ein User per Drag-and-Drop auf einem leeren Canvas („Leinwand“) eine Benutzeroberfläche für seine App erstellen. Ist das Design zufriedenstellend, kann er es mit einer oder mehreren Datenquellen verbinden und die App-Erstellung abschließen. Bei modellgesteuerten Apps wählt er erst die erforderlichen Daten aus, die er verwenden möchte.

Aus diesen Daten generiert Power Apps dann ein vordefiniertes Designmodell. Der User hat dann immer noch die Option, einzelne Komponenten dieses Modells anzupassen, auch wenn modellgesteuerte Apps in der Regel weniger flexibel sind als Canvas-Apps. Canvas- und modellgesteuerte Apps sind jeweils für unterschiedliche Einsatzbereiche geeignet, funktionieren aber am besten, wenn sie in verschiedenen Phasen desselben Entwicklungszyklus verwendet werden.

Details zu Canvas-Apps und modellgesteuerten Apps

imagex0orf.pngPower Automate

Ursprünglich unter der Bezeichnung „Microsoft Flow“ etabliert, bringt Power Automate Designlogik in Anwendungen, die in Power Apps erstellt wurden. Wie die Power Apps wurde Power Automate entwickelt, um die Automatisierung mithilfe von Robotic Process Automation zu demokratisieren. Dies ermöglicht Anwendern, komplexe, automatisierte Workflows zu erstellen, die von Power-BI-Insights angestoßen werden.

Details zu Power Automate

imagevf45.png

imagefypzw.pngPower Virtual Agents

Die jüngste Ergänzung der Power Platform, Power Virtual Agents, ermöglicht Nutzern die Erstellung eigener virtueller Agenten – Chatbots – über eine geführte, codefreie GUI. Power Virtual Agents können über vorgefertigte Konnektoren oder benutzerdefinierte Power-Automate-Workflows auch in Bestandssysteme integriert werden, um eine stärkere Vernetzung zu erzielen.

Details zu Power Virtual Agents


image0umal.png

imagep3koo.png

Die vier Funktionalitäten werden zusätzlich noch von Dataverse (früher Common Data Service, CDS) ergänzt, der Microsoft-Plattform zur Speicherung und Verwaltung von Daten.

Details zu Microsoft Dataverse

Wie funktioniert das Ganze?

Für ein besseres Verständnis dafür, wie die einzelnen Komponenten der Power Platform miteinander interagieren, stellen Sie sich folgende Situation vor:

Emily ist Verkäuferin in einem Schmuckgeschäft. Sie hilft einem Kunden dabei, ein Geburtstagsgeschenk für seine Frau auszusuchen. Der Kunde hat eine vage Vorstellung, was seiner Frau gefallen könnte – ein Collier, aber er hat keinen bestimmten Artikel im Kopf. Also verwendet Emily eine mit Power Apps erstellte Anwendung auf ihrem Tablet, um ihm eine Auswahl der in dem Geschäft verkauften Artikel mit Eigenschaften, Preisen und Verfügbarkeit im Vergleich zu zeigen.

Sobald der Kunde einen Artikel gefunden hat, der seiner Frau gefallen könnte, schickt ihm Emily per Power Automate automatisch eine Bestätigungs-E-Mail mit allen Details zu seinem Einkauf zu. Die Mail enthält einen Link zu einem Chatbot, der vom Händler mithilfe von Power Virtual Agents erstellt wurde und weitere Fragen beantworten kann.

Emily nutzt außerdem noch Power BI auf dem Tablet für Bestandabfragen, und um herauszufinden, welche Artikel in welcher Stückzahl verkauft wurden, den Nettoumsatz mit diesen Verkäufen usw. Sie verwendet diese Informationen, um ihre jeweilige Verkaufsstrategie festzulegen und zu optimieren.

Vorteile der Power Platform

Ergänzend zu Dataverse kann die Power Platform Berichte aus externen Datenquellen wie Twitter, Google Analytics und LinkedIn erzeugen und lässt sich in Microsoft 365 (ehemals Office 365), Microsoft Dynamics 365 und Microsoft Azure integrieren.

Was die Microsoft Power Platform jedoch besonders auszeichnet, ist nicht nur ihre Fähigkeit, Daten aus mehreren Quellen zu extrahieren. Es ist ihr Beitrag zur Datendemokratisierung. Die Datenanalyse und die Erstellung automatisierter Anwendungen sind nicht mehr allein den IT-Abteilungen und spezialisierten Entwicklungsteams überlassen. Jetzt können sogar diejenigen, die noch nicht mit dem Microsoft-Ökosystem vertraut sind, individuelle Lösungen erstellen, um Innovationen am Arbeitsplatz voranzutreiben. Das bietet gleich mehrere Vorteile:

  • Unternehmen sparen Zeit und Geld, weil sich der Aufwand in der IT und auch bei der Rekrutierung von Entwicklern reduziert.
  • Mitarbeiter haben die Möglichkeit, selbst zu entwickeln und gewinnen dadurch an Autonomie.
  • Unternehmen können ihre vorhandenen Daten optimal nutzen.
  • Alle Beteiligten erhalten eine 360-Grad-Sicht auf geschäftliche Abläufe sowie Echtzeit-Datenzugriff.
  • IT-Abteilungen und Entwickler können sich somit auf wichtigere Aufgaben konzentrieren und nicht mehr auf manuelle oder sehr einfache Tätigkeiten.

Angesichts dieser Vorteile ist es keine Überraschung, dass die Power Platform im Mittelpunkt der Strategie von Microsoft steht. Auch wenn es vielleicht für eine Prognose noch etwas früh ist, hat die Power Platform doch eine sehr vielversprechende Zukunft.

Power Platform: Lizenzen, Preise und Informationen

Microsoft bietet noch kein Lizenzpaket für die Power Platform an. Benutzer müssen Lizenzen für Power BI, Power Apps und Power Automate separat erwerben. Eine Preisübersicht für die Lizenzen finden Sie hier.

Microsoft Power Platform und Hitachi Solutions: ein erfolgreiches Duo

Als Gold-Partner von Microsoft und Wegbereiter bei der Einführung der Power Platform hilft Ihnen Hitachi Solutions dabei, die digitale Transformation erfolgreich durchzuführen. Wir setzen auf die Microsoft Power Platform, um Ihre Implementierung von Microsoft Dynamics und anderen Assets zu optimieren. Sprechen Sie mit einem unserer Spezialisten über Ihre Möglichkeiten und entdecken Sie die Vorteile der Allianz zwischen Hitachi Solutions und der Power Platform.

Ein Projekt? Eine Frage? Kontaktieren Sie uns:

Rückruf anfordern

Ich stimme den AGB zu

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. 

Recaptcha fehlerhaft
*

Marco Rey y Sander

Marco Rey y Sander ist ausgewiesener Retail-Spezialist mit langjähriger Erfahrung im ERP-Bereich und speziell mit Microsoft Dynamics (AX, 365). Er arbeitet seit 2019 als Solution Architect und Sales Consultant bei Hitachi Solutions. Von seinem fundierten Know-how profitieren Kunden und Interessenten speziell auch bei der Power Platform mit Power Apps, Power BI oder Flow und bei Cloud Analytics mit Microsoft Azure (Data- Warehouse-Lösungen). Sein Anspruch: den Kunden und seine Herausforderung genauestens verstehen und ihn mit maßgeschneiderten Lösungen glücklich machen.

*

Author Spotlight

Marco Rey y Sander

Marco Rey y Sander ist ausgewiesener Retail-Spezialist mit langjähriger Erfahrung im ERP-Bereich und speziell mit Microsoft Dynamics (AX, 365). Er arbeitet seit 2019 als Solution Architect und Sales Consultant bei Hitachi Solutions. Von seinem fundierten Know-how profitieren Kunden und Interessenten speziell auch bei der Power Platform mit Power Apps, Power BI oder Flow und bei Cloud Analytics mit Microsoft Azure (Data- Warehouse-Lösungen). Sein Anspruch: den Kunden und seine Herausforderung genauestens verstehen und ihn mit maßgeschneiderten Lösungen glücklich machen.

Recaptcha fehlerhaft
Entschuldigen Sie bitte, etwas ist beim Übermitteln Ihrer Daten schiefgegangen.

Vielen Dank für Ihre Anfrage.

Icon