Zum Hauptinhalt springen
 

Datenanalysen ermöglichen Händlern, die Wünsche ihrer Zielgruppe besser zu erkennen

Kundenentwicklung par excellence

Hitachi Solutions > Blog > 2019 > 04 > Kundenentwicklung par excellence

Der Einzelhandel wird mit der zunehmenden Digitalisierung vor neue Herausforderungen gestellt. Potentielle Käufer erwarten neben umfassenden Produktinformationen und der Verfügbarkeit einer großen Auswahl an Artikeln eine schnelle Anpassung des Angebots an aktuelle Trends. Viele Kunden setzen Optionen wie Click & Collect, Instore Return oder online Verfügbarkeitsabfragen bereits voraus. Eine fundierte Analyse sämtlicher Kunden- und Unternehmensdaten ermöglicht, die speziellen Wünsche der eigenen Zielgruppe zu erkennen.  

Laut der Studie „Trends im Handel 2025 – Erfolgreich in Zeiten von Omni-Business“ des EHI Retail Institutes ist der steigende Online-Handel der Grund für sinkende Besucherzahlen in den Innenstädten. Der stationäre Handel hat allerdings weiterhin seine Daseinsberechtigung. Dazu trägt der demografische Wandel in Deutschland unmittelbar bei. Die „Millennials“ – die Generation, die zwischen 1980 und 2000 geboren wurde – treten als Konsumentengruppe verstärkt in Erscheinung. Dem steht gegenüber, dass die Altersgruppe ab 80 Jahren deutlich zunimmt. „Zum einen stellen ältere Konsumenten den Einzelhandel vor spezifische Herausforderungen – etwa in Bezug auf Barrierefreiheit, die Lesbarkeit von Produktinformationen und ähnliche Themen. Zum anderen ergeben sich aus Sicht des Onlinehandels Potenziale aus der eingeschränkten Mobilität dieser Käufergruppe“, stellt die Studie fest. Das Auswerten von Verkäufen oder der Verwendung von Gutschein- oder Kundenkarten generiert für den Handel wichtige Daten. Diese bilden die Grundlage für die Analyse. So können Händler ihre Kunden besser kennenlernen und sich ganz auf ihre Bedürfnisse einstellen.

Datenanalysen richtig nutzen

Nur wer einen hohen Vernetzungsgrad über alle Stufen der Wertschöpfung erzielt sowie gleichzeitig Konsumentendaten fokussiert und automatisiert auswertet, kann flexible, agile Wertschöpfungsketten schaffen, die in der Lage sind, die sich stetig wandelnden Bedürfnisse der Kunden zu berücksichtigen“, heißt es in der Studie. Das direkte Auswerten von Umsätzen, Restbeständen und Reklamationen kann in den Produktionsprozess einfließen und diesen dadurch effizienter machen. Bei der Erfassung von Daten ist der Online-Händler im Vorteil, profitieren können jedoch Online- und stationäre Anbieter gleichermaßen.

Mit leistungsstarken Tools zu mehr Kundenbindung

Eine hohe Datenqualität, gezielte Auswertungen und effektive Monitoring-Tools sind entscheidend für eine erfolgreiche Datennutzung. Außerdem muss die Analyse auf das Geschäftsumfeld des Händlers abgestimmt sein. Dadurch können Retailer auf konkrete Kundenwünsche eingehen, Kampagnen maßgeschneidert planen und ihren Wettbewerbern einen Schritt voraus sein. Mit State-of-the-Art Technologien wie Microsoft Power BI und Microsoft Dynamics 365 unterstützen wir Unternehmen dabei, auf Basis ihrer Daten die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Kontaktieren Sie uns und erfahren Sie mehr zu unseren Leistungen im Bereich Datenwissenschaft und Datananalytik.

*

Rainer Jehl

*

Author Spotlight

Rainer Jehl

Entschuldigen Sie bitte, etwas ist beim Übermitteln Ihrer Daten schiefgegangen.

Vielen Dank für Ihre Anfrage.

Icon